MUC/SCHMUCK

Ein lang ersehnter Traum von Kinga Zobel ist ein stückweit Realität geworden. Durch den Zusammenschluß mehrerer Institutionen in München hat sich, durch die Initiative der Galerie Biró und von Maurer Zilioli Contemporary Arts, eine Veranstaltungsreihe zum Thema zeitgenössischer Schmuck gebildet. Die zur gleichen Zeit stattfindende Ausstellung MUC/Schmuck. Perspektiven auf eine Münchner Privatsammlung – in Zusammenarbeit mit der Klasse Schmuck und Gerät der Akademie der Bildenden Künste – im Münchner Stadtmuseum, war nemensgebend für diese einzigartige Union.  Die Initiative möchte den Autorenschmuck, dessen heimliche internationale Hauptstadt München ist, auch dem Münchner Publikum bekannt machen. Die MUC/Schmuck soll außerhalb der viel besuchten und international bekannten Schmuckwoche im März, ein Zeichen setzten und der Szene, vorallem nach den für uns so verherenden Corona-Unterbrechungen, wieder Aufwind geben..

Zeitgenössische Schmuckkunst sucht generell Erkenntnisgewinn. Sei es in Bezug auf Wahrnehmung, auf Innovation, auf experimentelle und ästhetische Erweiterung. So sind die hier präsentierten Exponate immer auch eine Erweiterung der Sichtweisen und hinterfragen unsere Erwartungsmuster.

In der Zeit vom 20. bis 25. Juli präsentieren Maurer Zilioli Contemporary Arts, das Münchner Stadtmuseum, die Klasse für Schmuck und Gerät der Münchner Akademie der Bildenden Künste und die Galerie Biró kuratierte Ausstellungen:

Die Ausstellung von Maurer ZilioliContemporary Arts bei Reillplast musste leider kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen abgesagt werden.

Bitte klicken Sie hier für das vollständige Programm

MUC / Schmuck

Eine Woche Schmuck für München